WIRKLICH WAHRE WEIHNACHTSGESCHICHTEN

In anspruchsvollen Zeiten wie diesen, sollten wir uns, wann immer es geht, gemeinsame Momente schenken und fröhliche Geschichten teilen.  Vorlesen ist ein Anachronismus zum Liebhaben, eine Gewohnheit, die sich nicht nur an Festtagen breit machen darf.  Wir haben ein Weihnachtsbuch der besonderen Art gefunden mit Geschichten, in denen nicht nur Kinder lachend Platz nehmen. Auch Erwachsene sind herzlich eingeladen, voller Spannung und Freude den Ereignissen zu folgen.

In den besonderen Weihnachtsgeschichten von Margret Rettich ist nichts wie geplant. In ihren kurzen Erzählungen berichtet sie von alltäglichen Zwischenfällen, komisch, aufregend, turbulent, nachdenklich, die keine Rücksicht nehmen auf Weihnachten oder das Christkind. Am Ende bleiben wir mit einem Lächeln im Gesicht als Mitwisser kleiner Geheimnisse und großer Pläne zurück. So lässt uns die Geschichte von Elsie teilhaben an dem Mut einer kleinen Schwester und ihrer großartigen Idee, nur ein einziges mal genauso Pipi zu machen wie die Jungs. Denn wer fünf Brüder hat, fürchtet sich vor nichts. Diese feuern sie lachend an bis das Unglück passiert. Elsie rutscht auf dem nassen Toilettendeckel aus und steckt mit beiden Beinen in der Kloschüssel fest. Alle ziehen und zerren, doch es bedarf einer besonderen Eingebung, bis die kleine Schwester wieder befreit ist und das Christkind endlich  kommen kann. Es passieren Dinge, an die wohl niemand vorher gedacht hat, so wie Anne, die für eine Woche mit Tante Erni Zuhause bleibt, weil ihre Mama gemeinsam mit Papa eine Geschäftsreise unternimmt. Wer hätte vermutet, dass Tante Erni sehr große Angst hat. Eine Angst, die viel größer ist als Anne. Die alte Dame verriegelt das ganze Haus und nicht Mal dem Nikolaus öffnet sie die Tür. Wie gut, dass Anne die Geschichten von gemeinen Trickbetrügern und schlechten Menschen nicht allzu ernst nimmt und die Geschenke vom Nikolaus doch noch findet. 43 Geschichten rund um Weihnachten, kurze Begebenheiten, die so zauberhaft in diese Welt hineinpassen, dass sie für einen Augenblick wirklicher werden als die Zeit.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.